Geld aus Ökosteuer soll in künftiges Wassersportzentrum fließen

La Savina ist der Haupthafen der Insel Formentera.

In La Savina entsteht derzeit ein neues Wassersportzentrum. Allerdings verlief der Bau bisher nicht reibungslos. Die für Juni geplante Inbetriebnahme verzögerte sich, da Baumaterialien nicht rechtzeitig auf der Insel eintrafen. Nun war das Centro de Deportes Náuticos unter anderem Inhalt eines Treffens zwischen der Präsidentin des Consells de Formentera, Alejandra Ferrer, und der Conselleria de Presidència, Cultura e Igualdad der Balearen, Pilar Costa.

Inhaltsverzeichnis
Wassersportzentrum soll Treffpunkt für Einheimische und Touristen werden | Tourismusabgabe soll ins künftige Wassersportzentrum fließen

Der Bau des künftigen Wassersportzentrums wurde ebenso wie die Sanierung von Sa Senieta und der Umbau des altehrwürdigen Gebäudes in ein Museum im Rahmen der Bemühungen um nachhaltigen Tourismus auf Formentera diskutiert.

Wassersportzentrum soll Treffpunkt für Einheimische und Touristen werden

Am Hafenort La Savina legen regelmäßig Fähren an.
Am Hafenort La Savina legen regelmäßig Fähren an.

Wie schon Estany des Peix im Parque Natural im Jahr 2018 soll auch das künftige Centro de Deportes Náuticos in La Savina ein Ort werden, der sowohl für Einheimische als auch für Besucher Vorteile bietet und als Treffpunkt zwischen den Inselbewohnern und den Gästen fungiert.

Das Zentrum soll so Ferrer ein Treffpunkt für Einheimische und Touristen werden, auf die Nachfrage nach nautischen Sportarten auf der Insel reagieren, die Angebote für Besucher weiter verbessern und zudem auch zur Förderung des Umweltbewusstseins genutzt werden.

Ziel des Centro de Deportes Náuticos, kurz CEN, ist weiter der Ausbau der meeresbezogenen Aktivitäten außerhalb der Sommersaison und zum anderen die Verbesserung der Angebote im Hinblick auf Wassersport und Erholung.

Tourismusabgabe soll ins künftige Wassersportzentrum fließen

Das Consell de Formentera möchte nun anfallende Investitionen für das von der renommierten Architektin Marià Castelló geplante Projekt mit Mitteln aus der Ecotasa decken. Durch einen Betrag von 1.017.504 Euro könnten so auch bereits getätigte Investitionen abgedeckt werden.

Ferrer begründet diesen Plan damit, dass die Maßnahme wie auch im Fall von Estany des Peix für die Insel und den Umweltschutz auf Formentera wichtig sei und dass auch im Fall von Estany des Peix Mittel aus der Tourismusabgabe zur Finanzierung zum Einsatz kamen.