Formentera kauft Sa Senieta für 2,5 Millionen Euro

Das Consell de Formentera kauft Sa Senieta. Foto: www.caib.es

Wie bereits im August 2017 bekannt wurde, interessierte sich das Consell de Formentera schon länger für Sa Senieta. Nun konnte Mitte Dezember endlich der Kaufvertrag von Präsident Jaume Ferrer und einem der Eigentümer des altehrwürdigen Gebäudes unterzeichnet werden. Die Gelder für den Kauf wurden zum Teil vom Consell aufgebracht und kommen teilweise aus der Ökosteuer. Zudem unterstützte die Regierung der Balearen das Ansinnen mit einer halben Million Euro. Foto: www.caib.es

Sa Senieta ist das einzige Gebäude auf Formentera, das nach den Bestimmungen des Gesetzes 12/1998 vom 21. Dezember 1998 der Balearen als historisches Erbe ausgewiesen ist. Im Jahr 2002 wurde es in den Katalog des Kulturerbes von Formentera als Element AT-C-150 mit der Schutzstufe B aufgenommen. Eine Tatsache, die seine Bedeutung als kulturelles Erbe der Insel zeigt.

Einzigartiges Beispiel für die traditionelle Architektur Formenteras

Sa Senieta ist aus verschiedenen Gründen ein einzigartiges Beispiel der traditionellen Architektur der Baleareninsel, da es zwei relativ große Wohnbereiche mit komplexeren Grundrissen aufweist, als es gemeinhin auf Formentera üblich ist. Laut Katalog besteht Sa Senieta aus zwei Gebäuden, dem Hauptgebäude und einem weiteren Wohnhaus für den Verwalter des Anwesens. Das Hauptgebäude ist zweistöckig, das Verwaltungsgebäude verfügt über einen beachtlichen Vorbau, der fast bündig mit der Decke der Räume im Obergeschoss abschließt. Die Decke der oberen Räume ist gefliest. Der Erhaltungszustand Sa Senietas ist relativ gut, auch wurden kaum Eingriffe daran vorgenommen, so dass die ursprünglichen Eigenschaften, Materialien und Oberflächenbeschaffenheiten des Gebäudes erhalten blieben. Nach aktuellen historischen Einschätzungen stammt der Bau im Herzen von Sant Francesc Xavier aus dem 18. Jahrhundert.

Der Kauf des historischen Gebäudes entspricht dem Plan Insular de Gestión del Patrimonio Cultural de Formentera 2017-2019, der sich der Restaurierung, dem Erhalt und dem Erwerb von entsprechenden Vermögenswerten widmet. Vorrangig werden dabei diejenigen Werte behandelt, die von größten Interesse im Sinne des Denkmalschutzes sind und diejenigen, die sich im schlechtesten Erhaltungszustand befinden.