Formenteras Weine entdecken

Formentera, die zweitkleinste Insel der Balearen, ist von den Kennern auch als Weinbaugebiet bekannt. Die Bekanntschaft der Weine aus Formentera ist nicht besonders ausgebreitet, die Tradition des Weinbaus auf Formentera liegt jedoch weit zurück. Die ersten Weine wurden hier im 13. Jahrhundert angebaut, wie man aus einigen Dokumenten entnehmen kann. Man vermutet jedoch, dass der Wein schon viel früher auf der Insel produziert wurde. Die kleine Mittelmeerinsel erzeugt einen exzellenten Wein – darüber sind sich die Kenner in New York, London und in anderen Teilen der Welt sicher.

Formentera als Touristenattraktion

Die Insel wird oft als die kleine Schwester von der Nachbarinsel Ibiza bezeichnet. Sie ist nur etwa 82 Quadratkilometer klein und bietet Heimat für rund 9.500 Formenterencas, wie die Inselbewohner auf Katalanisch benannt werden. Der größte Ort der Insel heißt Sant Francesc de Formentera. Auf Formentera ist man von dem Massentourismus weit entfernt, wie man ihn zum Beispiel von Mallorca oder Ibiza kennt. Wer einen Urlaub in Ruhe und völlig entspannt verbringen will, ist auf Formentera genau richtig. Im Internet kann man zahlreiche Ferienwohnungen auf Formentera buchen, die einen Urlaub fernab vom kommerziellen Tourismus versprechen. Formentera gehört nicht zu dieser Art der Tourismusziele, die viele Sehenswürdigkeiten besitzen oder spektakuläre Highlights aufweisen. Sie ist aber dadurch noch individueller. Wenn man die Sonne, Strand, Entspannung und Ruhe liebt, der wird auch Formentera lieben lernen. Die südliche Lage der Insel und die Nähe zur Sahara sorgen dafür, dass Formentera der wärmste und regenärmste Ort der Balearen ist.

Wie man zum Weinanbau auf Formentera kam

Der Wein aus Formentera war noch bis vor Kurzem eher unbekannt, weil man ihn seit dem Mittelalter zu größten Teil nur zum Eigenverbrauch angebaut und produziert hat. Obwohl man dabei erwähnen soll, dass man hier bereits im 19. Jahrhundert versuchte, die Weinproduktion zu einer lukrativen Einnahmestelle zu machen. Aber erst als die Touristen Formentera für sich entdeckten, hat Joan Riera Mayans in den 1970er Jahren damit begonnen, in dem Ort La Mola den Wein in größeren Mengen herzustellen und an die Formenteraner Restaurants zu liefern.

Die bekanntesten Weinkeller auf Formentera: Terramoll und Cap de Barbaria

Auf der Insel existieren zwei exklusive Weinkeller, die für weltweite Bekanntheit des Formenteraweins sorgen: Terramoll und Cap de Barbaria. Terramoll wie auch Cap de Barbaria findet man an den höchstgelegenen Stellen auf der Insel, den Kaps Cap de Barbaria und La Mola. Beide Orte sind auf den hohen Klippen platziert, die einen atemberaubenden Blick hinaus aufs Meer bieten und steil hinab ins Mittelmeer eintauchen. Für den besonderen Geschmack der Weine aus Formentera sorgen unter anderen die einzigartigen klimatischen und Einbaubedingungen. Die Weintrauben gedeihen hier auf ziemlich sandigen und tonigen Böden. Die Durchschnittstemperateuren auf der Insel betragen 18 Grad Celsius, die Regenmenge im Jahr liegt unter 450 Millimeter. Für die Weinproduktion werden ausschließlich folgende Rebsorten verwendet: Fogoneu, Monestrell, Ull de Llebre und Cabernet Sauvignon – alle für den Rotwein, Premsal Blanc (Moll), Malvasia, Chardonnay und Viognier – Weißweine. Regionaler Formenterawein trägt die Bezeichnung „Vi de la terra de Formentera“.